Samstag, 28. Februar 2015

150-Books-Project Februar

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, 150 Bücher zu lesen. 150 Bücher in 12 Monaten... ich bin gespannt, ob ich es schaffe. Um auch einen Beleg über meine gelesenen Bücher zu haben, möchte ich dieses Projekt hier mit euch teilen. Monatlich stelle ich euch mein geschafftes Pensum vor und möchte gleichzeitig eine kurze Rezension erstellen.
Gerne könnt ihr auch daran teilnehmen! 

Nun steht die Februar-Übersicht an und... ich bin ganz erstaunt. Denn dafür, dass ich auch viel mit Fasnachtsfeiern und Proben beschäftigt war, hab ich echt viel gelesen. Okay, waren jetzt nicht alles dicke Brummer und ich war die letzte Februarwoche krank (dafür hab ich wenig gelesen, konnte mich kaum konzentrieren)




Gelesen habe ich im Februar:
  1. Lincoln Child/ Douglas Preston - Cult - Spiel der Toten
  2. Lincoln Child/ Douglas Preston - Fever - Schatten der Vergangenheit
  3. Lincoln Child/ Douglas Preston - Mount Dragon
  4. Petra Müller/ Rainer Wiegand - Liebesbriefe großer Männer Band 1
  5. Holly Black/ Toni DiTerlizzi - Die Spiderwick Geheimnisse 1
  6. Holly Black/ Toni DiTerlizzi - Die Spiderwick Geheimnisse 2
  7. Holly Black/ Toni DiTerlizzi - Die Spiderwick Geheimnisse 3
  8. Holly Black/ Toni DiTerlizzi - Die Spiderwick Geheimnisse 4
  9. Holly Black/ Toni DiTerlizzi - Die Spiderwick Geheimnisse 5
  10.  Ransom Riggs - Die Insel der besonderen Kinder
  11. E. L. James - 50 Shades of Grey Band 1 (erneut)
  12. E. L. James - 50 Shades of Grey Band 2 (erneut)
  13. Deborah Crombie -  So will ich schweigen
Welche Bücher ich besonders hervorheben möchte: 

Die Krimi/Thriller-Bücher
  •  Natürlich möchte ich auch die Lincoln und Child-Bücher hevorheben, denn diese waren diesmal hervorzüglich (deswegen las ich auch gleich drei davon). Insbesondere 'Mount Dragon' hat es mir angetan. In einem Chemielabor in der Wüste werden mit Grippe-Viren experimentiert (vielleicht bin ich deswegen diesen Monat zweimal grippekrank gewesen?), was sich letztendlich zu einem wahren Fiasko hochschaukelt. Die Autoren haben auch dieses Szenario wieder hervorragend realistisch und authentisch dargestellt. Sie erzogen einen wahren Erzählsog, von dem man sich nicht lösen kann.
  • Deborah Crombie schreibt sicher und flüssig. Dafür dass sie eine Amerikanerin ist und nicht aus England stammt, beschreibt sie die Gegend und die Handlungen sehr gut und ihr Stil kommt bemerkenswert britisch rüber. Leider war ich nicht zu hundertprozent auf dieses Buch fixiert, manchmal fiel es mir schwer mich zu konzentrieren. Dennoch werde ich mir diesen Namen merken.

Die Fantasy-Bücher
  •    Von 'Die Spiderwick Geheimnisse' war ich eher enttäuscht. Die Geschichte selber ist toll und wer den Film mag, wird auch die Bücher lieben (deswegen hab ich sie mir ja auch gekauft). Aber eins dieser Bücher ist in etwa so schnell gelesen, wie in einem anderen Buch ein Kapitel. Hier war die Erwirtschaftung von möglichst viel Geld in Vordergrund gestellt und das merkt man. Die Geschichten sind nett geschrieben und mit tollen Bilder verziert, aber in jedem Buch gibt es einige gleiche Seiten, die man sich hätte sparen können. Außerdem wurde in großer Schrift geschrieben. Sicher, die Bücher sind für Kinder, aber ich habe schon viele Kinderbücher gelesen und das hier grenzt an Frechheit. Der Film entspricht allen 5 Büchern (kleinere Szenen wurden weggelassen, andere ausgebaut). 
  • Enttäuscht war ich auch von 'Die Insel der besonderen Kinder'. Die Idee und der Plot sind stimmig und haben Potential, was der Autor daraus gemacht hat, find ich aber eher schwach. Anfangs langweilig und zäh, nimmt es dann endlich mal Fahrt auf um kurz darauf abrupt zu enden. Es gibt noch mehrere Teile, und es scheint, als habe man eben mal das Buch geteilt um mehr Geld damit zu scheffeln. Was mir aber gut gefallen hat, sind die vielen Bilder, auf denen die Geschichte basiert und die diese unterstreichen. Ob ich mir den nächsten Teil holen werde? Eher nicht.
Die Bücher zum Thema Liebe/ Erotik
  • Das Buch 'Liebesbriefe großer Männer' hat sehr zum Stöbern eingeladen, es waren einige seltsame, einige anrührende Briefe drin. Es hat Spaß gemacht, sich in den Zeilen zu vertiefen und zu sehen, dass auch 'große' Männer Bedürfnisse haben - das verleiht den 'Unnahbaren' menschliche Züge.
  • Die '50 Shades of Grey'-Reihe habe ich bereits 2013 schon mal gelesen, hab die beiden ersten Bänder jetzt aber erneut gelesen im Zuge des Kinobesuchs zum ersten Film. (Ohman, Jamie Dornan ist soo heiß...)

Und ihr so? Interessiert Euch eins dieser Bücher?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir von Herzen für deine Nachricht!
Ich versuche stets deinen Kommentar zu beantworten und einen Gegenbesuch zu starten.
Verzeih, wenn es gelegentlich ein wenig dauert!