Dienstag, 17. März 2015

Lese-Empfehlung: 'Der geheime Name' von Daniela Winterfeld

Daniela Winterfeld - Der geheime Name
Roman // Knaur
528 Seiten // 12,99€


Rumpelstilzchen wollte das Kind der Königin. Er bekam es nicht. Jahrhunderte später schließt ein anderes Wesen seiner Art einen Pakt - und wird ebenfalls betrogen. Seitdem sucht es unablässig nach dem Mädchen...





... Es war gut, weil ...

Die Geschichte fängt zügig an, viele spannende Fragen werden bereits im Prolog aufgeworfen. Man fragt sich, was das für ein Wesen ist, das ein Menschenkind besitzen will?
Schnell findet man sich in der Geschichte um das Wesen ein und obwohl es kurz danach schon zurück in die Realität geht, bleiben die Fragen und die Spannung bestehen.
Man lernt Fina, die Hauptprotafgonistin kennen, die von ihrer Mutter zu ständig neuen Orten in fremden Ländern geführt wird - denn sie sind auf der Flucht, ständig seit 19 Jahren.
Schließlich flüchtet Fina vor ihrer Mutter und der ständigen Flucht und findet durch die Rückkehr zu ihrer Oma den Zugang zum Moor. Dort lernt sie Mora kennen. Allmählich verschmilzt dann das uns bekannte, moderne Leben mit der Fiktion, mit der Welt der Märchen.
Die Autorin erzeugt einen guten Erzählsog, der einen in eine Welt voller Magie und Liebe, aber auch voller Finsternis und Bosheit. Die Spannung steigt...


„Spannend wie ein Thriller. Fantastisch wie ein Märchen.“ – das sagt der Klappentext und das stimmt absolut. Das Buch ist ganz klar ein modernes Märchen. Jeder kennt die Geschichte von Rumpelstilzchen, das der Königin ihr Kind will; nur wenn sie den Namen des Wichts herausfindet, darf sie es behalten. Im Wesentlichen ähnelt die Geschichte dem Märchen, nur dass es auf die heutige Zeit geschrieben wurde und überwiegend es aus der Sicht des Mädchen Fina geschrieben wurde. Es ist eine interessante Perspektive. Auch geht es hier nicht mehr um kleine Kinder, sonder bereits um junge Erwachsene. Hinzugedichtet wurde Mora, ein Diener des Wichts (im Buch als 'den Herrn' oder 'den Geheimen' deklariert).Ebenso steckt hier eine ganz große Liebesgeschichte drin.

Anfangs ist das Buch gut lesbar, zwischendrin verlor es mal kurz an Fahrt, plötzlich nimmt es die wieder auf und kommt zu einem fulminantem Ende. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten, die Geschichte hatte von allem etwas, von der Liebe, von Märchen und Magie, aber auch die Spannung kam nicht zu kurz.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir von Herzen für deine Nachricht!
Ich versuche stets deinen Kommentar zu beantworten und einen Gegenbesuch zu starten.
Verzeih, wenn es gelegentlich ein wenig dauert!