Mittwoch, 1. Juli 2015

Rezension: 'Die Widerspenstigkeit des Glücks' von Gabrielle Zevin

Gabrielle Zevin - Die Widerspenstigkeit des Glücks
Roman // Diana-Verlag
288 Seiten // 12,99€
*Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Diana-Verlag zur Vergügung gestellt!





A. J. Fikry lebt auf einer malerischen Insel, ist umgeben von seinen wertvollsten Besitztümern - tausenden von Büchern - und ist trotzdem ein unglücklicher Mensch. Bis er eines Morgens einen ungebetenen Gast entdeckt: In seiner Buchhandlung sitzt die zweijährige Waise Maya. Gegen seinen Willen nimmt er sich des kleinen Mädchens an, und es stellt sein Leben völlig auf den Kopf. Und dann ist da noch die Verlagsvertreterin Amelia, die A. J. nicht so schnell vergessen kann...



... So war's ...


Normalerweise mag ich solche Bücher nicht immer so, aber das hier fand ich toll. Toll, weil es zwar ein wenig seltsam anmutete, aber dennoch die Authentizität bewahrte.
Aufmerksam darauf bin ich nicht etwa durch den tollen Titel geworden, sondern durch den interessanten Klappentext (und der Tatsache, dass ich momentan ein Faible für Bücher über Bücher habe).
Die Seiten sind so schnell durchgelesen gewesen und wenn es manchmal auch etwas kitschig war, dennoch hatte diese Buch eine Message. Es ist teilweise eine Liebesgeschichte, die aber nicht laut herausgeplärrt wird, sondern ruhig verläuft.
Auch die anderen Themen, derer sich die Autorin in diesem Buch annimmt (nämlich Adoption, Tod, Bücher), sind toll, aber nie überfordernd und falsch angebracht.
Toll ausgearbeitet fand ich die bezaubernden Charakter, richtig spürbar war die Wandlung, die die Charakter vom Anfang bis zum Ende durchmachten. Die Charaktere wirkten lebendig.
Als interessant empfand ich auch die Perspektivenwechsel, das Buch wurde nicht nur aus einer Sichtweise erzählt, sondern aus den Sichtweisen aller Personen, was die Personen viel mehr in die Geschichte einbindet.
Wenn auch das Buch manchmal fröhlich und manchmal ein wenig traurig ist, ist es in erster Linie glücklich machend.  Es ist kurzweilig, aber intensiv.
Lediglich die Einführung war meiner Meinung nach etwas holprig und zaghaft, was aber nach der tollen Geschichte vergessen ist!

Die Autorin hat hier ein ganz tolles Werk abgeliefert und mich total mit ihrem tollem Schreibstil in den Bann gezogen. Daumen hoch dafür!! Und: Unbedingt Lesen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir von Herzen für deine Nachricht!
Ich versuche stets deinen Kommentar zu beantworten und einen Gegenbesuch zu starten.
Verzeih, wenn es gelegentlich ein wenig dauert!