Sonntag, 2. August 2015

150-Books-Project Juli

150-Books-Project

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, 150 Bücher zu lesen. 150 Bücher in 12 Monaten... ich bin gespannt, ob ich es schaffe. Um auch einen Beleg über meine gelesenen Bücher zu haben, möchte ich dieses Projekt hier mit euch teilen. Monatlich stelle ich euch mein geschafftes Pensum vor und möchte gleichzeitig eine kurze Rezension erstellen. 

Wow - der Juli ist absolut gut gelaufen!! Ich bin so begeistert, ich habe zwar noch nicht alles aufgeholt, aber... läuft :)

Im Juli habe ich gelesen:
Stephanie Lam - Das Haus der Lügen
Derek Meister - Der Jungfrauenmacher
Preston/ Child - Fear - Grab des Schreckens
Preston/ Child - Attack- Unsichtbarer Feind
Jane Elson - Wenn das Leben wie Schokolade schmeckt
Nele Neuhaus - Die Lebenden und die Toten
Carlos María Domínguez - Das Papierhaus
Inka Loreen Minden - Opfer der Leidenschaft
Inka Loreen Minden - Verboten gut
Anja Dollinger/ Walter Moers - Zamonien - Von A wie Anagrom Ataf bis Z wie Zamomin
Tanja Kinkel - Der König der Narren
Stefan Spjut - Troll
Linda Castillo - Mörderische Angst
Claire Legrand - Das Haus der verschwundenen Kinder


Was ich noch zu den Büchern sagen wollte: 
  •  Jane Elsons 'Wenn das Leben nach Schokolade schmeckt' war ein süßes Kinderbuch für Kinder ab ca. 10 Jahren, die eine wunderbare Freundschaft beschreibt, aber auch wunderbar mit den Themen Krankheit und Trennung der Eltern umgeht. Ich habs gern gelesen. 
  • Absolut enttäuscht bin ich von Inka Loreen Minden - weiß der Teufel, was mich geritten hat, als ich mich an diese homo-erotischen Bücher gewagt (und auch noch Geld dafür ausgegeben habe).... nein, sorry - das ist nichts für mich! Das war einfach zuviel. 
  • Tanja Kinkels Werk in der Reihe 'Die Legenden von Phantasien' war ganz gut, aber ich habe schon bessere Bücher in der Reihe gelesen.
  • Vorabwort zu Fr. Castillos Neuveröffentlichung (Rezension ist noch in der Mache): WOW - endlich, endlich wieder ein grundsolider Krimi, mit Blut, Tragik, Drama und alles, was dazu gehört. So gern ich auch mal in andere Genres reinschnuppere, aber an den Abgründen der menschlichen Seele fühle ich mich einfach am wohlsten. 
  • Frau Legrand hat ein wundervolles (Kinder?)Buch vorgelegt, welches ich innerhalb kürzester Zeit ausgelesen hatte - Rezension dazu folgt!
Hightlights waren in diesen Monaten: 
Stephanie Lam- Das Haus der Lügen
Derek Meister - Der Jungfrauenmacher
Preston/ Child - Fear - Grab des Schreckens
Preston/ Child - Attack - Unsichtbarer Feind
Anja Dollinger/ Walter Moers - Zamonien - Von A wie Anagrom Ataf bis Z wie Zamomin
Linda Castillo - Mörderische Angst
Claire Legrand - Das Haus der verschwundenen Kinder

Na, wie sah euer Lesemonat aus?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir von Herzen für deine Nachricht!
Ich versuche stets deinen Kommentar zu beantworten und einen Gegenbesuch zu starten.
Verzeih, wenn es gelegentlich ein wenig dauert!