Freitag, 6. Mai 2016

Neues im Mai!

Ach, lieber Leser,
ich hab schon wieder nicht widerstehen können und musste zuschlagen. Volle Kanone!
Ein paar Wunschzettelbücher sind darunter...



 Neu eingezogen sind:

Val McDermid - Das Lied der Sirenen
 Vier Männer werden tot aufgefunden - vor ihrer Ermordung grausam gefoltert und verstümmelt. In seinem Bemühen, der Polizei zu helfen, befindet sich der klinische Psychologe Tony Hill plötzlich in einer Situation, mit der er nicht gerechnet hat. Er könnte das nächste Opfer sein...

Bereits ein Buch von der Autorin gelesen, war angetan - deswegen ein neuer Krimi von ihr.

Inge Löhnig - Mörderkind
 Ihr Leben lang war sie für alle nur das Mörderkind. Fionas Kindheit war ein Alptraum. Und nun ist ihr Vater tot. Seine letzten Worte galten ihr: »Ich bin kein Mörder.« Widerstrebend macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Beginnt nachzuforschen, befragt ihre Familie. Und stößt auf ungeheuerliche Geheimnisse und eine Intrige, deren tödliches Gift bis heute wirkt …
Als Mörderkind verschrien? So ein spannender Klappentext, das klingt so viel versprechend...

Timur Vermes - Er ist wieder da
 Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva, dafür unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende startet er gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur, sondern erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und »Gefällt mir!«-Buttons.
Hitler in der Gegenwart - das wollte ich schon so lange lesen. Meine Cousine meinte, es sei ganz wirtzig.

Paula Hawkins - Girl on the Train
 Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.
Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...

Lief mir zufällig für günstiges Geld über den Weg... und da nahm ich es mit. Mal schauen, ob sich der Hype bestätigt...

Torkil Damhaug - Die Bärenkralle
 In Oslo verschwindet die junge Psychologin Mailin Bjerke spurlos. Im fernen Amsterdam gibt sich ihre jüngere Schwester Liss die Schuld daran. Wie konnte sie es nur so weit kommen lassen? Sie muss nach Oslo zurück und Mailin fi nden, bevor es zu spät ist. Tage später müssen Kommissar Viken und Gerichtsmedizinerin Jennifer Plåterud den brutalen Mord an einer Frau aufklären, der die Ermittler an die Grenzen ihrer Belastbarkeit bringt ...
Ich empfand den Klappentext als spannend, die Bewertungen sind allerdings eher zwiegespalten. Mal schauen, was ich davon halte.

Jonathan Stroud - Die Spur ins Schattenland
  Alle denken, Max wäre ertrunken. Nur seine beste Freundin Charlie glaubt das nicht. Schließlich war sie dabei, als er am Mühlsee ins Wasser sprang. Sie allein weiß, was genau dort passiert ist. Unheimliche Wesen haben ihn in eine andere Welt entführt! Aber Charlie kann Max in ihren Träumen sehen und sie ist überzeugt, sie muss nur seinen Spuren folgen, um ihn nach Hause zu holen. Und so folgt Charlie ihnen, selbst über die Grenzen dieser Welt hinaus – ins Schattenland ...
Ein Buch, dass schon sehr lange auf meinem Wunschzettel stand; ein Jugendbuch, dass Fantasie und Realität aufeinander prallen lässt.

Adele Griffin - Das unvollendete Leben der Addison Stone
 Addison Stone ist eine hochbegabte, dynamische Künstlerin, die in New York lebt und gewagte Kunstwerke in Szene setzt – ein gefeiertes Wunderkind in der Szene. Doch ihr Leben endet viel zu früh, als sie eines Abends von der Manhattan Brücke stürzt. Sie war erst achtzehn Jahre alt. War es Selbstmord? Ein Unfall? Oder Mord? Anhand von Interviews mit ihrer Familie, ihren Freunde, ihrer hippen New Yorker Entourage und ihren vergangenen Liebhabern, einer Vielzahl von Kunstwerken und Fotos gerät man in den atemberaubenden Sog von Addison Stones faszinierendem und enigmatischem Leben …
Das Buch klingt super spannend, ich bin sehr gespannt, ob es meine Erwartungen erfüllt. Ich mag Bücher, die mit Bildern zur Untermalung ausstaffiert sind.

Ian McEwan - Liebeswahn
 Die Keats-Forscherin Clarissa und der Wissenschaftsjournalist Joe waren ein glückliches Paar – bis zu dem Tag, an dem Joe den tödlichen Ausgang eines Ballonunfalls mitverschuldet. Nicht nur durch Schuldgefühle gerät sein Leben aus der Bahn, sondern auch durch den Mitwisser und Mittäter Jed Parry. Denn dieser entwickelt Joe gegenüber eine extreme Form der Liebe, einen wahren Liebeswahn. Joe versucht verzweifelt, sich gegen diese Obsession zur Wehr zu setzen.
Ian McEwan hat sich mit seinem Roman 'Zementgarten' in mein Herz geschrieben und ich hoffe, dass dieses Buch annähernd so gut ist wie 'Zementgarten' (dazu muss ich glaube, ich mal noch eine Lese-Empfehlung schreiben...)

Sophie McKenzie - Lauren, vermisst
 Lauren ist vierzehn - und sie ist adoptiert. Sie möchte mehr über ihre Herkunft erfahren, das Problem ist nur, dass ihre Eltern ihr nichts darüber erzählen. Doch dann stößt sie im Internet auf den Bericht über ein kleines Mädchen, das zwei Monate, bevor Lauren in London adoptiert wurde, als vermisst gemeldet wurde. Die Ähnlichkeit zu den Bildern in Laurens eigenem Fotoalbum ist verblüffend. Kann es sein, dass Lauren als kleines Mädchen entführt wurde?
Ein adoptiertes Kind, dass vielleicht entführt, statt adoptiert, wurde? Der Klappentext hört sich sehr spannend an, ich bin mir sicher, dass das ein guter Krimi wird.

Christopher Ransom - Das Haus der vergessenen Kinder
 Wie ein Magnet zieht es Conrad Harrison an, das unbewohnte viktorianische Haus in einem abgelegenen Dorf in Wisconsin. Ohne lange zu überlegen, kauft er es. Zusammen mit seiner Frau Joanna möchte Conrad hier eine Familie gründen und so ihre kriselnde Ehe retten. Doch was die beiden nicht ahnen: Das Haus birgt dunkle Geheimnisse, und die Geister der Vergangenheit finden keine Ruhe.
Ein Buch, dass schon ganz lange auf der Wunschliste war und das mich mit seinem Titel und Klappentext in den Bann gezogen hat - ich hoffe, es ist so gut, wie es verspricht zu sein.

Patrick McGrath - Stella
 Stella, die Ehefrau eines Londoner Psychiaters, verliebt sich in Edgar Stark, einen Patienten ihres Mannes. Edgar ist Bildhauer und hat vor Jahren seiner Frau in krankhafter Eifersucht den Kopf abgeschnitten - nachdem er zuvor eine Büste des Kopfes angefertigt hatte. Die Liebe zwischen den beiden gedeiht, bis Edgar damit beginnt, Stellas Kopf zu modellieren. 
Zufällig drüber gestolpert und als interessant befunden. Ich mag Psychologische Krimis.

Colin Meloy - Wildwood (Die Wildwood-Chroniken, Band 1)
 Das Leben der zwölfjährigen Prue verläuft völlig normal. Zumindest bis ihr geliebter kleiner Bruder Mac eines Tages von einer Schar Krähen in die Lüfte gehoben und in die Undurchdringliche Wildnis verschleppt wird, ein großes und dicht bewachsenes Waldgebiet am Rande von Portland. Um ihren Bruder zu retten, überschreitet Prue die Grenzen des Waldes und entdeckt eine unglaubliche Welt … 
Erster Band der Kinder-/Jugendbuchtrilogie, in welchem ein Kind in einen verzauberten Wald entführt wird. Ich bin sehr auf die unglaubliche Welt gespannt.

Susan Hill - Die Frau in Schwarz
 Der junge Anwalt Arthur Kipps reist in eine gottverlassene Gegend, um den Nachlass einer verstorbenen Klientin zu ordnen. In dem Haus mitten im Moor stößt er auf lang gehütete Geheimnisse und begegnet immer wieder einer mysteriösen Frau in Schwarz. Als er dann auch noch geheimnisvolle Stimmen hört, ahnt er, dass er einem grauenvollen Geschehen auf der Spur ist...
Ah, ich weiß nicht, ob es mir gefallen wird, aber es klang so spannend und... hach, ich konnte nicht widerstehen.

Sebastian Fitzek - Passagier 23 
 Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …
Von Krimis auf Schiffen bin ich total begeistert, da der Kreis überschaubar bleibt, es 'keine' Fluchtmöglichkeit gibt und ich das Meer als Hintergrundszene eh total gruselig finde. Es wäre übrigens mein erster Fitzek...

Preston & Child - IceShip - Tödliche Fracht 
 Auf einer fluchbeladenen Insel südlich Chiles ruht seit Millionen von Jahren ein riesiger Meteorit in der Erde - das Objekt der Begierde für einen superreichen Sammler, der den gigantischen Fund zum Glanzstück seines Museums machen möchte. Hinter dem Rücken der Behörden will er seinen Schatz in Sicherheit bringen. Werden der von ihm angeheuerten Expedition die Bergung und der abenteuerliche Transport gelingen?
Hach, Preston & Child - stets kann ich mich auf euch verlassen und darauf hoffe ich auch bei dieser Geschichte.Und dann noch ein Thriller auf hoher See...

Sibylle Berg (Hrsg.) - 'Und ich dachte, es sei Liebe'
 Zu den zeitlosen Ritualen, sich vom Geliebten zu lösen, gehört der Abschiedsbrief – ein Klassiker seines Genres, so alt wie die Liebe selbst. Sibylle Berg hat quer durch die Zeiten solche Briefe von Frauen gesammelt, von Berühmtheiten und Prominenten wie Anne Boleyn, Marlene Dietrich, Corinne Hofmann oder Else Buschheuer genauso wie von ganz normal-sterblichen Vertreterinnen ihres Geschlechts.
Ein Buch voller Abschiedsbriefe von Frauen (also, an ihre Männer, Freunde, Liebhaber - nicht von einem Selbstmord...)

Deborah Crombie - Alles wird gut // Band 2 der Kincaid/James-Reihe
  Als die schwerkranke Jasmine Dent stirbt, wundert sich niemand über ihren Tod – bis auf ihren Nachbarn, Superintendent Duncan Kincaid. Er ordnet eine Obduktion an, die eine Überdosis Morphium als Todesursache ergibt. Selbstmord, Sterbehilfe oder gar Mord? Zusammen mit seiner Assistentin Sergeant Gemma James nimmt Kincaid die Ermittlungen auf und stößt schnell auf eine ganze Reihe von Verdächtigen ...
Deborah Crombie - Und ruhe in Frieden // Band 3 der Kincaid/James-Reihe
 Als Connor Swann tot aus der Themse gezogen wird, ist ein Unfall zwar nicht ganz auszuschließen, doch eigentlich deutet alles auf Mord hin. In Verdacht gerät zunächst die Ehefrau des Toten, Julia Asherton, Tochter eines bekannten Dirigenten und einer gefeierten Primadonna – und das schwarze Schaf der Familie. Das Ableben ihres Gatten nimmt sie äußerst gelassen, wenn nicht gar erfreut zur Kenntnis. Außerdem hat sie kein Alibi. Als Kincaid und James die ehrenwerte Familie etwas genauer unter die Lupe nehmen, stellt sich heraus, dass der tote Schwiegersohn ein notorischer Schürzenjäger und Schuldenmacher war – und dass Tod durch Ertrinken bei den Ashertons offensichtlich Tradition hat.
Deborah Crombie - Kein Grund zur Trauer // Band 4 der Kincaid/James-Reihe
 Ein Fall der Sonderklasse aus der Erfolgsserie mit Inspector Kincaid und Sergeant Gemma Jones: Der hochrangige Polizeibeamte Gilbert wird in seinem Haus erschlagen aufgefunden. Was zuerst wie die Tat eines Einbrechers aussieht und sich dann als Eifersuchtsdrama präsentiert, entwickelt sich zu einem der verzwicktesten und rätselhaftesten Fälle für die beiden Ermittler.
Deborah Crombie - Das verlorene Gedicht // Band 5 der Kincaid/James-Reihe
 Inspektor Kincaid wird von seiner Exfrau, der Literaturwissenschaftlerin Vic, gebeten, im Fall der vor fünf Jahren verstorbenen Lyrikerin Lydia Brook zu recherchieren. Vic hat Hinweise gefunden, die widerlegen, dass die Dichterin Selbstmord beging. Als Vic kurz darauf ermordet wird, zweifelt der erschütterte Kincaid nicht daran, dass seine Exfrau einem Verbrechen auf die Spur gekommen ist. Seine Ermittlungen führen zu einer Clique von Studenten, die in den sechziger Jahren in Cambridge studierten. Doch welch tödliches Geheimnis hütet die Gruppe bis heute?
Deborah Crombie - Böses Erwachen // Band 6 der Kincaid/James-Reihe
  London während des Zweiten Weltkriegs: Als deutsche Bomber die Stadt verwüsten, flüchtet ein Junge aus dem East End aufs Land. Dort lernt er nicht nur die Freuden des Landlebens kennen, sondern auch die Leidenschaft der ersten Liebe. 50 Jahre später erzählt ihm seine Frau unsicher und stockend von ihren Erfahrungen als Evakuierte – Erfahrungen, über die sie noch nie zuvor gesprochen hat. Und als sich die Vergangenheit, die lange ruhte, plötzlich in die Gegenwart eingreift, stehen Superintendent Duncan Kincaid und Sergeant Gemma James von Scotland Yard zunächst hilflos vor den verheerenden Konsequenzen.
Deborah Crombie ist Amerikanerin und schreibt urbritische Krimis, die ich verschlinge. Da ich bisher ohne jede Rücksicht auf die Reihenfolge gelesen habe, will ich das nachholen.



Wäre da was für Dich dabei?
Oder spricht Dich überhaupt nichts von meinen Erbeutungen an?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir von Herzen für deine Nachricht!
Ich versuche stets deinen Kommentar zu beantworten und einen Gegenbesuch zu starten.
Verzeih, wenn es gelegentlich ein wenig dauert!