Mittwoch, 6. Juli 2016

Feindschaft, Hader, Neid, Zorn, Zank, Zwietracht, Rotten, Hass, Mord....

Der Versuch einer Erklärung, warum das Verbrechen am Mensch meine liebste Lesesparte ist.


Jeder Leser hat ja so seine bevorzugte Lesesparte, sein Lieblingsgenre. Der eine bervorzugt Fantasy, der andere eher diese Herzschmerzgeschichten. Auch ich habe ein Lieblingsgenre.
Ich schnuppere gerne mal in andere Genres rein, aber mein Herz schlägt für das Verbrechen. Das Verbrechen am Menschen - Mord und so weiter.
 'Warum?', wirst du dich vielleicht fragen. Vielleicht schleicht sich auch ein Unterton in diese Frage ein, ein Unterton mit der Note Ekel oder Unverständnis oder auch schlicht Angst.
Beantworten kann ich die Frage in einem einfachen Satz nicht.

Um Dich ein wenig zu beruhigen, denn es klingt doch ein wenig psychotisch:
Es sind auch nicht die Taten an sich, die mich so faszinieren, sondern der Mensch, der die Tat verübt. Was denkt er dabei? Warum tut er das? Was bewegt ihn dazu? Möchte er es rückgängig machen? Oder ist alles genauso gelaufen, wie er es schon von langer Hand geplant hat? Und warum plant jemand so ein Vebrechen? Wie kommt er auf die Idee?

Es ist der menschliche Abgrund, der mich an all den Geschichten fasziniert.
Ebenso ist es immer wieder verblüffend für mich, dass ein Mensch (nämlich der Autor), der noch nie mit einem Verbrechen in Berührung gekommen ist, ich meine einem realen Verbrechen, sich so bildhaft ausmalen kann, was einen Mörder bewegt und dies auch noch niederschreibt.
Manchmal frage ich mich - steckt nicht insgeheim in jedem ein kleiner Mörder?
Allein die Tatsache, dass man es sich vorstellen und ein Stück weit auch nachvollziehen kann, ist doch fast schon Beweis genug. Oder ist die Menschheit einfach zu verkommen?

Irgendwer sagte einmal: Das Gute kann ohne das Böse nicht existieren, sowie das Böse nicht ohne das Gute existieren kann.
Oder er sagte auch sowas wie: In jedem Menschen ist beides vereint.

Aber das ist natürlich nicht nur der einzige Grund:
Ich liebe die Spannung und den Nervenkitzel, der so ein Buch erzeugt.
Und ich liebe es, sofort gleich diese Spannung zu haben, ohne dass ich großartig etwas dafür tun muss.
Und ich mag es, das zu lesen und mir vorzustellen und zu wissen, dass alles nur Phantasie ist und nicht der Realität entspricht - zumindest meiner nicht. 

Letzendlich ist es unerheblich für meinen Lese-Geschmack. Vielleicht lese ich deswegen so gern Krimis und Thriller, weil man sich eben vieles ausmalen kann und aber trotzdem nicht anfängt zu morden.
Oder vielleicht brauch ich auch einfach den Kick. Wer weiß das schon so genau.



*Der Titel stammt übrigens aus der Bibel und zwar so:

Abgötterei, Zauberei, Feindschaft, Hader, Neid, Zorn, Zank, Zwietracht, Rotten, Hass, Mord

-        Galater 5.20

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir von Herzen für deine Nachricht!
Ich versuche stets deinen Kommentar zu beantworten und einen Gegenbesuch zu starten.
Verzeih, wenn es gelegentlich ein wenig dauert!