Freitag, 1. Juli 2016

Neues im Juni! Part 2

Hallo Du!
Bevor der Juli richtig anfängt, zeige ich Dir noch schnell, was ich sonst noch im Juni gekauft habe.
Beim Taschen-Verlag war nämlich Ausverkauf... und ich habe zugeschlagen.

Der Taschenverlag hat Bildbände über alle möglichen Themen im Programm. Oft genug stehe ich im Laden davor und blätterte die Bildbände sehnsüchtig durch. Diesmal hatte ich Glück und bin pünktlich zum Ausverkauf zur Stelle gewesen (dank eines Tipps) und habe ordentlich zugeschlagen.

Das da wären:
Charlotte & Peter Fiell - Decorative Art 70s
 Nach den Revolutionen der 1960er-Jahre verwandelte sich die Welt des Designs und der Architektur in eine Brutstätte der Ideen – ständig im Wandel und voller gegensätzlicher Schulen und Bewegungen. Gleich in mehrfacher Hinsicht waren die 1970er-Jahre extremer als die vorhergehende Dekade. Überall wurde experimentiert, und viele Projekte galten als visionäre Erscheinungsformen einer neuen Kunst und eines neuen Designs – selbst wenn sie absolut unpraktisch waren. Verschiedene Gruppierungen wandten sich wieder lebensnäheren Entwürfen zu, stellten das Handwerk über den Stil oder steigerten die Logik des industriellen Lebens ins Extrem.

Karal Ann Marling - Rockwell 
 Seit sein Werk auch offiziell als Illustration bezeichnet wird, und seitdem seine Bilder die Titelseiten der Saturday Evening Post zieren, gelingt es der Kunstkritik kaum noch die Bedeutung Norman Rockwells (1894-1978) als wahrer Künstler zu leugnen. Sein Werk war schon zu seinen Lebzeiten sehr populär und hat als wesentliches Element der amerikanischen Selbstwahrnehmung überdauert. Während der wilden 1920er Jahre, in der Zeit der Weltwirtschaftskrise, vom Zweiten Weltkrieg bis in die 1950er und 1960er Jahre waren Rockwells Illustrationen fester Bestandteil amerikanischen Alltags - und dessen ganz private Chronik. Rockwell zeigt uns sein persönliches Amerika, wie er es beobachtete und wie viele seiner Zeitgenossen es vielleicht gar nicht bemerkt haben. 

Gennaro Postiglione - Wie Architekten wohnen
 Die größte Herausforderung beim Entwerfen eines Wohnhauses ist es, die rechte Balance zwischen Ästhetik und Praxis zu treffen. Einerseits soll der neue Bau sehr wohl Vision und Stil des Architekten widerspiegeln, dafür hat man ihn schließlich ausgewählt; andererseits muss sich der Bauherr unter diesem Dach zu Hause fühlen. Schon deshalb lohnt es sich, jene Villen und Bungalows zu betrachten, die berühmte Baumeister für sich selbst entworfen haben. Alle Privathäuser reflektieren die Persönlichkeit ihrer Eigentümer? Das eines Architekten kann noch mehr: Es ist seine gebaute Autobiografie. Ob Standort, Grundriss oder Stil, Beleuchtungskörper oder Kunst – jede Einzelheit fügt der Geschichte neue Nuancen hinzu. So sagt jedes der Projekte, die von A (wie Alvar Aalto) bis Y (wie John Young) geordnet sind, mehr über seinen Schöpfer aus als jedes andere Gebäude es könnte.

Darren Almond - Fullmoon
 In Fullmoon trifft Konzeptkunst auf Poesie: In über 260 Aufnahmen fängt der britische Künstler Darren Almond Landschaften auf der ganzen Welt nur mit dem ganz besonderen natürlichen Licht des Vollmonds ein.
Belichtungszeiten von bis zu einer Viertelstunde lassen die Szenerie fast so hell erscheinen wie im Morgengrauen, doch die Atmosphäre ist eine andere. Sogar die Schatten strahlen ein mildes Leuchten aus, Sternlinien überziehen den Himmel, und Wasser bedeckt die Erde wie ein nebliger Schaum. Der Natur haftet etwas Gespenstisches an, sie bekommt einen sublimen Hauch von Surrealität und evoziert Gedanken über Zeit, Natur, Schönheit und Vergänglichkeit.



Frédéric Chaubin - CCCP -Cosmic Communist Constructions Photographed
 In diesem Band holt der Fotograf Frédéric Chaubin 90 Bauwerke aus der Schlussphase der Sowjetunion aus der Vergessenheit. Die poetischen Bilder aus 14 Teilrepubliken dokumentieren eine letzte Blütezeit der Kreativität in dem untergehenden Reich zwischen 1970 und 1990. Anders als in den zwanziger oder fünfziger Jahren ist hier keine einheitliche "Schule" zu erkennen. Die Bauwerke entstanden vielmehr aus dem chaotischen Impuls des implodierenden Systems. Ihre Vielfalt nimmt das Auseinanderbrechen der Sowjetunion vorweg.

100 Interiors around the World
 Dieses Buch versammelt so faszinierende wie inspirierende Apartments und Häuser auf sechs Kontinenten: 100 Beispiele aktueller Raumgestaltung, von Nord- und Südamerika über Europa und Asien bis nach Afrika und Australien, durchweg brilliant fotografiert und voller Ideen. Damit bietet das Sammelwerk ein griffbereites Spektrum des zeitgenössischen Wohnens, vom urbanen Minimalismus bis zur ländlichen Eklektik. Was diese privaten Stilwelten bei aller Verschiedenheit verbindet: Statt um Status geht es um jenen Individualismus, der nie aus der Mode kommt.


 Ich freue mich besonders auf 'CCCP' und auch auf 'Rockwell' (ich bin ein riesengroßer Fan von Norman Rockwell und seiner Kunst), aber auch die anderen Bücher werde ich genüßlich durchblättern.

Na, wäre da was für dich dabei??





DIE TEXTE WURDEN VON TASCHEN.DE ENTNOMMEN!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir von Herzen für deine Nachricht!
Ich versuche stets deinen Kommentar zu beantworten und einen Gegenbesuch zu starten.
Verzeih, wenn es gelegentlich ein wenig dauert!