Mittwoch, 5. Oktober 2016

Gelesen im S e p t e m b e r !

Oh man - so wie der August aufhörte, ging der September weiter.Totale Leseflaute - aber hallo!
Das lag zum einen am jährlichen Dorffest, bei dem ich immer voll eingespannt bin und dass über zwei Wochenenden geht (und die Tage zum Auf- und Abbau nicht zu vergessen!), aber auch zum anderen, weil mich einfach nichts angemacht hat.
Das also ist mein bisher schwächster Monat im Jahre 2016.


Im September hab ich gelesen:
  1. Laura Beer - Friesisches Roulette
  2. Kate Brady - Mädchen #6
  3. Linda Castillo - Grausame Nacht
  4. Yrsa Sigurdardottir - Nebelmord
  5. Sebastian Fitzek & Michael Tsokos - Abgeschnitten 
  6. Susan Hill - Die Frau in Schwarz (ABGEBROCHEN!)

Was ich noch dazu sagen möchte:
  •  Laura Beers 'Friesisches Roulette' wurde mir von meiner Mutter empfohlen und, was soll ich sagen, es war ganz unterhaltsam und witzig, aber naja. Ein Schwein als Ermittlungshilfe? Schweine sind ja intelligent, aber... naja. Für eine kurzzeitige Leseunterhaltung taute das Buch auf jeden Fall.
  • Meine größte Enttäuschung diesen Monat war Kate Brady mit ihrem 'Mädchen #6' - ich hab ewig an diesem Buch rumgelesen. Die Autorin konnte sich nicht entscheiden, ob sie jetzt einen Krimi oder eine Liebesgeschichte schreiben will - ich weiß, bei vielen klappt auch beides zusammen, aber hier hat die Autorin einfach das Maß nicht gefunden.
  • Und noch ein Buch, in dem Schweine vorkommen - diesmal sind allerdings die Schweine eher die blutrünstige Fraktion. Linda Castillos neues Buch um Kate Burkholder, nämlich 'Grausame Nacht' ist endlich erschienen. Wenn ich auch der Meinung bin, dass die Reihe im Moment ein bisschen schwächelt, fühlte ich mich doch gut unterhalten und das Buch schafft es in die Monatshighlights.
  • Jawohl, nach den letzten beiden eher enttäuschenderen Büchern von Yrsa Sigurdardottir, war dieses Buch wieder recht ordentlich - beklemmend und mystisch.  'Nebelmord' knüpft stimmungstechnisch an ihre früheren Bücher an. An Frau Sigurdardottir mag ich so, dass sie eher ungewöhnliche Ideen miteinbindet und es aber nicht als seltsam, sondern als natürlich erscheinen lässt. Hier hat sie wieder richtig gute Arbeit geleistet.
  • Sebastian Fitzek muss man ja als Krimiliebhaber lesen - so sagen zumindest die meisten Stimmen. Hier als mein zweites Buch von ihm, zusammen mit Michael Tsokos verfasst. Ein wenig zwiegespalten, insbesondere über das Ende bin ich bei 'Abgeschnitten' schon - aber nicht schlecht, wirklich nicht schlecht. 
  • Dann war da noch 'Die Frau in Schwarz' von Susan Hill, wohl auch mit Daniel Radcliffe verfilmt - leider eine Geschichte aus der Vergangenheit, die mir überhaupt nicht zusagte, so dass ich das Buch abgebrochen habe. 


 Highlights diesen Monat waren:
Linda Castillo - Grausame Nacht
Yrsa Sigurdardottir - Nebelmord


 Wie war dein September? 

Ich hoffe doch, dass er besser war, als der meinige!


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir von Herzen für deine Nachricht!
Ich versuche stets deinen Kommentar zu beantworten und einen Gegenbesuch zu starten.
Verzeih, wenn es gelegentlich ein wenig dauert!