Donnerstag, 5. Januar 2017

Gelesen im D e z e m b e r !

Lieber Leser!
Der letzte Monat von 2016 ist vorbei, es gilt einen letzten Monatsrückblick für 2016 zu zeigen.
Der Dezember war lesetechnisch gesehen absolut in Ordnung.

Im Dezember habe ich gelesen:
  1. Mary L. Longworth - Tod auf Schloss Bremont
  2. Trisha Ashley - Hollys Weihnachtszauber
  3. Agatha Christie - Tödlicher Irrtum
  4. S.K. Tremayne - Eisige Schwestern
  5. Rachel McIntyre - Sternschnuppenstunden
  6. Douglas Preston - Der Canyon
  7. Lincoln Child - Hüter des Todes
  8. Claire Thompson - Herz nach Maß
  9. Stephen King - Der Gesang der Toten
  10. Michelle Stöger (Hrsg.) - Maria, Mord und Mandelplätzchen 
  11. Jacqueline Kelly - Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen
  12. Andreas Föhr - Wolfsschlucht


Was ich noch dazu sagen möchte:
  • Mary L. Longworths Buch 'Tod auf Schloss Bremont' fand ich eher fad, denn obwohl die französische Lebensart nett beschrieben wurde, hat der Geschichte der Pepp gefehlt. Schade!
  • 'Hollys Weihnachtszauber' von Trisha Ashley ist ein Reread gewesen, weil ich so Sehnsucht nach Schnee hatte. Das Buch liebe ich sehr und habe es deswegen schon mehrmals gesuchtet. 
  • Mal wieder zu Agatha Christie gegriffen, 'Tödlicher Irrtum' war solide und mal ein bisschen anders, aber nicht so ganz herausragend wie andere Bücher von ihr. 
  • Total überzeugt hat mich hingegen S.K. Tremayne mit seinem Debüt 'Eisige Schwestern' - der Autor hat alles richtig gemacht, super spannend und deswegen wurde das Buch auch in einem Rutsch durchgelesen - die Lese-Empfehlung gibt es hier.
  • Ebenfalls überzeugt hat mich der Jugendroman 'Sternschnuppenstunden' von Rachel McIntyre - hier gibt es eine Kurzrezension dazu. 
  • Aufgehalten hat mich 'Der Canyon' von Douglas Preston - so leid es mir tut, Preston schreibt einfach besser im Team mit Lincoln Child, der Alleingang war gar nicht so mein Fall und hat mich sehr gelangweilt.
  •  Wo es Preston versemmelt hat, hat das Gegenstück Lincoln Child es mit seinem Solostück 'Hüter des Todes' es definitiv wieder wettgemacht. Superspannend mit Ägyptologie als Grundlage, bei der nach dem Grab des ersten Königs von Unter- und Oberägypten, nämlich Narmer, gesucht wird und es zu einem absolut mystischen Showdown kommt. 
  • Dann habe ich aufgrund einer Empfehlung 'Herz nach Maß' von Claire Thompson gelesen, weil die Empfehlung aussagte, dass es eine schöne Liebesgeschichte sei und da keine reißerischen Sexszenen sind. Naja,liegt im Auge des Betrachters, aber das so ca. 70% des Buches durchaus aus Sexszenen bestand, macht die Sache irgendwie... reizlos für mich... schade. Ich hatte mir wirklich mehr erhofft, als nur wieder so ein Buch alá 'Ich geil mich dran auf, ständig zu lesen, wer wem gerade einen bläst". 
  • Dann griff ich ganz spontan zu Stephen Kings 'Der Gesang der Toten', dieses Buch beinhaltet mehrere Kurzgeschichten von Stephen King, die mich aber leider nicht unbedingt vom Hocker reißen konnten. Das war leider ein Griff ins Klo. 
  • Außerdem hab ich dann 'Maria, Mord und Mandelplätzen' mit Kurzgeschichten von verschiedenen Autoren in den Untiefen der Bibliothek meiner Mutter entdeckt und beschlossen, dass ich es perfekt finde ( es war gerade der 24.12.) - eigentlich ist es als Adventskalender gedacht, ich habs aber in einem Rutsch gelesen. Leider waren auch hier wieder eher durchwachsene Kurzgeschichten dabei und das Buch konnte mich nur geringfügig besser unterhalten, wie King zuvor. 
  • Jacqueline Kelly hat mit 'Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen' eine süße Geschichte geschrieben, über ein Mädchen, dass unbedingt die Tierwelt erforschen möchte. Im Jahre 1899 ist das eher ein Unding. Die Geschichte war herzerwärmend und steckt voller Girlpower!
  • Mit 'Wolfsschlucht' hat Andreas Föhr bereits den 6. Band um Wallner, Kreuthner und Co. vorgelegt. Ich habe den ersten Band damals gelesen und fand ihn ganz solide. Nun hab ich den 6. Band gelesen, ohne die anderen vier Bände zwischen drin und fand ihn wirklich gut. Ich glaub, ich hole die anderen Bände mal nach. Außerdem folgt hier noch eine Kurzrezension.

Highlights waren:
  • Trisha Ashley - Hollys Weihnachtszauber
  • S.K. Tremayne - Eisige Schwestern
  • Rachel McIntyre - Sternschnuppenstunden
  • Lincoln Child - Hüter des Todes 
  • Jacqueline Kelly - Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen
  • Andreas Föhr - Wolfsschlucht 

Und wie war dein Lesemonat Dezember?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir von Herzen für deine Nachricht!
Ich versuche stets deinen Kommentar zu beantworten und einen Gegenbesuch zu starten.
Verzeih, wenn es gelegentlich ein wenig dauert!