Montag, 24. April 2017

Montagsfrage 85

Eine wöchentliche Aktion von Buchfresserchen

Das erste Quartal des Jahres ist fast vorüber, wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?

Es ist nicht nur fast vorüber, das erste Quartal des Jahres, sondern sogar schon ganz - wir befinden uns bereits im 2. Quartal des Jahres (so, nachdem ich auch mal durfte - Klugscheißer-Modus off!).
Gelesen habe ich bisher 31 Bücher - vorgenommen habe ich mir in 2017 ca. 100 Bücher zu lesen. Mal schauen, wie weit ich komme. 

Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir ganz aktuell:
Morton Rhue - Über uns Stille
 Die Angst wächst jeden Tag. Scotts Vater hat einen Bunker im Garten bauen lassen. Seitdem stellt Scott sich quälende Fragen: Wird er es rechtzeitig in den Bunker schaffen, wenn der Krieg kommt? Und was, wenn dort kein Platz mehr für ihn ist, weil die Nachbarn schneller waren? Wie lange muss man eigentlich in so einem Bunker bleiben? Hätten sie überhaupt eine Chance zu überleben, wenn draußen alles verseucht wäre?
Das Buch ist vom Autor von dem berühmten Buch 'Die Welle'.

Im Kopf geblieben sind aber auch:
J.K. Rowling - Phantastic Beasts and where to find them
 When Magizoologist Newt Scamander arrives in New York, he intends his stay to be just a brief stopover. However, when his magical case is misplaced and some of Newt's fantastic beasts escape, it spells trouble for everyone . . .

Sarah Lotz - Tag Vier
Am vierten Tag einer Kreuzfahrt durch den Golf von Mexiko hält das betagte Schiff „Beautiful Dreamer” plötzlich und unerwartet an. Die Maschinen lassen sich nicht wieder starten, es gibt keinen Strom, keinen Funkempfang, und weder Passagiere noch Crew-Mitglieder können Rettung anfordern. Als die Situation sich verschlimmert und das Essen sich dem Ende neigt, beginnt die Besatzung unruhig zu werden. Und dann wird noch die Leiche einer jungen Frau in ihrer Kabine entdeckt, Panik bricht aus. An Bord hält sich ein Mörder auf – aber das ist noch nicht alles: Merkwürdige Dinge geschehen, und bald wünschten alle, es wäre nur ein Mörder, der unter ihnen ist.

 Und du so?



Kommentare:

  1. Huhu,

    ein Glück, dass noch jemandem das mit dem Quartal aufgefallen ist. Hab mich schon gewundert, dass so viele Blogger das nicht merken. :D
    Ja, Fantastic Beasts haben wir wohl so ziemlich alle. War aber auch ein tolles Script.

    LG
    Taaya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Taaya,
      ja - und ich konnte es mir einfach nicht verkneifen nichts zu sagen (aber ich meins nicht böse!).
      Ja - definitiv und auch ein toller Film!

      Liebe Grüße,
      Linda

      Löschen
  2. So viele Bücher in einem Quartal schaffe ich noch nicht mal in zwei Jahren... Obwohl es in den letzten Monaten schon etwas mehr waren als sonst... Da ich aber ziemlich oft koche, höre ich dabei oft Hörbücher, zählt das auch? (Aber da war so einiger Schrott dabei, hat eine Weile gedauert, bis ich aus sp.otify was gescheites gefunden habe...)

    Aktuell lese ich gerade A Thousan Acres von Jane Smiley, das Ende der 70er Jahre in Iowa spielt -- die Bibliothekarin hatte es mir empfohlen und richtig gelegen: es passiert nicht oft, dass mich ein Buch vom ersten Satz an in seinen Bann zieht... (Ist auch verfilmt worden, den Trailer gibt's auf youtube zu sehen).

    Cheers,
    Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Corinna,
      meine Mutter meint: es geht ja nicht um die Quantität sondern um die Qualität. Und wer weiß, in ein paar Jahren hab ich auch nicht mehr die Muße oder die Zeit soviele Bücher zu verschlingen, deswegen hol ich jetzt noch das Beste raus ;)
      Und Hörbücher sind für mich ein Streitthema - viele zählen sie in ihre Statistik mit dazu, wohingegen für mich das kein Lesen von Büchern ist.

      Klingt ja nach richtig hartem Tobak, was ich so bei wiki lesen konnte. Aber ist vermutlich nicht mein Ding. Solche Familienstories sagen mir einfach nicht zu. Das war schon bei den Buddenbrooks von Thomas Mann so.

      Liebe Grüße,
      Linda

      Löschen
    2. Jetzt musste ich schmunzeln: Die Buddenbrooks ist das einzige Buch von Thomas Mann, das ich jemals zu Ende gelesen habe, ;-).

      Aber ansonsten brauche ich es auch nicht so dringend, bzw. ich suche nicht spezifisch nach Familien Sagas... Entscheidend ist, ob mich ein Buch in seinen Bann zieht -- und wenn nicht, dann muss man es wenigstens gut im Zug, Flugzeug oder am Strand lesen können, :-).

      Cheers,
      Corinna

      Löschen
    3. Ja, ich auch - wobei ich der Zauberberg schon nach den Buddenbrocks kategorisch abgelehnt habe. Buddenbrocks musste ich für ein Schulreferat lesen (auf Vorschlag meiner Mutter) - oh, war das langweilig, wenigstens bekam ich eine gute Note.

      Ja, das ist wohl richtig formuliert. Wobei ich für zu schwere Literatur eh nicht immer so den Kopf habe - ich möchte ja auch Lesen, um zu entspannen und mich abzulenken.
      Wobei ich ja gerade das Gefühl habe, ich wende mich gerade ein wenig von der 'seichten' Literatur ab (wobei ich Krimis und Thriller gar nicht immer so seicht finde).

      Liebe Grüße,
      Linda

      Löschen
    4. Stimmt, Krimis sind noch mal was ganz anderes... wobei mir die dänischen und schwedischen am besten gefallen -- die Gewalt brauche ich zwar nicht so dringend, aber die Protagonisten sind meistens so herrlich komplex. Andererseits... nach der ganzen Lektüre skandinavischer Krimis (und meinen Erfahrungen mit den Skandinaviern hier in der Expatwelt in China) muss ich immer lachen, wenn sie sagen, sie gehörten zu den glücklichsten Ländern der Welt -- des glaube ich ja ganz sicher nicht, haha.

      So gerne ich aber Krimis lese, schaue ich, dass ich es nicht zu oft tue -- ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber irgendwie beeinflusst es auch mein Weltbild, und ich fühle mich (unnötigerweise) bedroht, wenn um mich herum doch meiste sehr friedlich ist... Ergibt das Sinn?

      Cheers,
      Corinna

      Löschen
    5. Ja, dass denk ich mir auch immer, allein von der Szenerie her sind schwedische und dänische Krimis die düstersten und die mit den kaputtesten Ermittler - isländische Krimis reihen sich da auch ein, wobei ich die lieber mag wie die anderen, weil da immer noch ein bisschen mit übernatürlichem gespielt wird (aber nicht auf plumpe Art!).

      Es ergibt Sinn und ich verstehe das auch, aber soll ich dir was sagen? Mir geht es genau anders rum - ich weiß umso mehr zu schätzen, was ich an meinem Leben und an all der Schönheit und dem Frieden um mich herum habe. Manchmal versinke ich im Selbstmitleid und so ein Thriller hat durchaus die Kraft mich auf den Boden der Tatsachen zurückzuschleudern - nämlich, mit der Erkenntnis, dass es mir gut geht. Sicherlich gibt es hier und da herbe Schläge, aber in den Büchern ist es immernoch eine Nummer schlimmer. Dagegen hab ich eher das Problem mit Liebesromanen, die ich zwar immer wieder mal gern lese, die mich unterhalten und träumen lassen, aber mich auch immer mit der Nase draufstoßen, dass das Leben eben nicht so einfach und fair ist.

      Liebe Grüße,
      Linda

      Löschen
    6. PS: Mir sind (im großen Überblick gesehen) die britischen Krimis am liebsten - die Briten habens einfach drauf!

      Löschen
  3. Ich hab dann eben eine Jahres-Drittel-Bilanz gemacht, ist ja auch ganz interessant ;-)

    Morton Rhue - Über uns Stille kenne ich noch nicht, aber es klingt bedrückend und spannend und ich hab es mir mal auf die Leseliste gesetzt.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du wohl Recht, liebe Gabi!

      Ja, es ist zwar ein Jugendroman, aber wirklich eindrücklich geschrieben. Ich habe direkt Lust auf andere Bücher von Morton Rhue bekommen.
      'Die Welle' haben wir in der Schule leider nicht gelesen (obwohl es zur Diskussion stand).

      Liebe Grüße,
      Linda

      Löschen
  4. Yes, noch eine die auf den "Fehler" mit dem Quartal hinweist. Ich MUSSTE es auch erwähnen :D
    Fantastische Tierwesen habe ich auch noch rumliegen, kann mich aber nicht aufraffen es in die Hand zu nehmen. Drehbücher lesen ist so... meh.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmhm - es war ja nicht böse gemeint, ich wollte nur auch mal klugscheißen ;)

      Das stimmt, aber da ich den Film gesehen habe, hatte ich das Bedürfnis nach mehr. Es fehlen zwar die ganzen Kleinigkeiten, aber... ja. Und es war mein erstes Buch komplett auf englisch.

      Liebe Grüße,
      Linda

      Löschen
  5. Hey Linda,

    bei mir will es dieses Jahr nicht so recht laufen bisher - ich hinke hinter meinem Plansoll zurück. Glücklicherweise hat das Jahr noch einige Monate, die ich fleißig nutzen kann. ;)

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    P.S.: Lust, einen Buchgutschein abzustauben? Dann schau bei meinem Gewinnspiel zum Welttag des Buches vorbei! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Elli,
      ja, bei mir ist es auch noch eher mau. Aber was solls.
      Wir haben ja noch Zeit, wie du schon ganz richtig schreibst :)
      Bei mir war jetzt auch einfach die Arbeitssuche und anschließend die Umstellung auf die neue Arbeit ein Faktor, der Zeit raubte.

      Liebe Grüße,
      Linda

      Löschen

Ich danke dir von Herzen für deine Nachricht!
Ich versuche stets deinen Kommentar zu beantworten und einen Gegenbesuch zu starten.
Verzeih, wenn es gelegentlich ein wenig dauert!