Donnerstag, 29. Juni 2017

Lesetipp für den Sommer



Ich mache mit bei der Aktion von Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee. Es geht dabei darum, dir ein Buch für den Sommer zu empfehlen. Klickst du hier, kommst du zur Übersicht der Aktion und kannst auch noch andere Lesetipps für den Sommer entdecken oder sogar selber mitmachen.

Mein Lesetipp

 Simona Morani - Ziemlich alte Helden



Ein Bergdorf in Italien, fünf alte Freunde und ein turbulenter Sommer...
In einem Dorf im Apennin treffen sich seit (gefühlt) vierzig Jahren täglich eine Handvoll Männer in einer Bar. Sie spielen Karten, rauchen (unerlaubt) Zigaretten, und der 96-jährige Gino brettert - obwohl fast blind - nocht täglich mit seiner Ape durch die engen Gassen. Als ein junger Polizist seinen Dienst antritt, möchte er die greise möglichst schnell in das neu gebaute Altersheim umquartieren. Doch die Alteingesessenen rebellieren auf ganz eigene Weise...

Diese Geschichte war für mich höchst unterhaltsam und ich habe sie rasch ausgelesen (wäre noch schneller gewesen, wenn ich nicht immer hätte arbeiten müssen). 
Zwar, dass muss ich sagen, geht es verhältnismäßig wenig darum, wie der Polizist gegen die Alten 'kämpft', sondern es geht vielmehr auch darum, was die Alten gedanklich umtreibt - hierbei steht auch der Tod im Vordergrund. Das ist allerdings bei so Hochaltrigen nicht unbedingt verwunderlich, sondern wird auch recht amüsant dargestellt. 
Simona Morani greift viele Themen auf; hier die neu entfachte Liebe, dort das Verhältnis zum Hausarzt, hier wiederum der Zweifel im Glaube und so weiter und so fort. 
Dabei verliert sie aber nicht den roten Faden und verzettelt sich auch nicht in Erzählungen, sondern erzählt diese auch zu Ende. 
Ich fand das deswegen auch so interessant, weil ich ja tagtäglich mit alten Menschen zu tun habe und hab so manches Gefühl der Alten wiedererkennen können. 

Ob man nun permanent mit Älteren zu tun hat oder nicht:
 Herausgekommen ist eine charmante und liebenswerte Geschichte, die mich immer wieder lachen und schmunzeln lies und die trotz seiner mitunter ernsten Themen nicht deprimierend wirkt. 
Simona Moranie hat eine sehr schöne und bildhafte Sprache und  obwohl das Buch nicht dick ist, hat sie mir doch viel erzählt. 

Wenn also Du noch eine Geschichte über große und kleine Abenteuer in der italienischen Provinz lesen möchtest, dann greif unbedingt zu diesem Buch. 




Kommentare:

  1. Hallo Mietze,

    dein Buch kannte ich auch noch nicht und freue mich, bei der Aktion von Tanja und Leni mal komplett neue Bücher zu entdecken. Das Buch werde ich mir heute Abend mal genauer anschauen. ;)

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Silke,
      ich freue mich, dass ich dir etwas Neues und Unbekanntes vorstellen konnte!

      Liebe Grüße,
      Linda

      Löschen
  2. Hallo Linda,

    das klingt ja nach einem tollen Buch, ich werde es mir gleich mal notieren. Man kann sich die fünf alten Männer sicherlich richtig gut vorstellen, wie sie in ihrem Dorf sitzen, rauchen oder Moped fahren.

    Liebe Grüße Barbara
    http://sommerlese.blogspot.de/2017/06/jahreszeitenlesetipps-fur-den-sommer.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Barbara,
      ja, es war echt toll geschrieben und sehr bildhaft. Wenn auch manchmal ein melancholischer Zug das Buch durchwehte, war es insgesamt sehr amüsant.

      Liebe Grüße,
      Linda

      Löschen
  3. Hallo Linda,
    als ich deinen Buchtipp gelesen habe, musste ich gleich an Eierlikörtage denken. Ich frage mich, ob die beiden Bücher sich nicht ein wenig ähnlich sind. In Eierlikörtage geht es um den Protagonisten und sein Leben im Altersheim. Er zeigt, dass man auch im Alter noch viel Freude haben kann und spricht die Themen an, die ihn dort bewegen.

    Dein Buch klingt sehr interessant. Ich habe bis eben noch nichts davon gehört. Vielen Dank für diese wunderschöne Sommerbuchempfehlung <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      nein, das Leben im Altersheim wird eigentlich nicht beschrieben, sondern vielmehr geht es darum, eben nicht dort zu landen.
      Es werden auch viele zwischenmenschliche Themen angesprochen und ich finde, das ist, was das Buch so besonders macht.
      'Eierlikörtage' kenne ich selbst noch nicht, werde aber mal danach schauen.

      Gerne :)

      Ganz liebe Grüße zurück,
      Linda

      Löschen
  4. Guten Morgen!

    Ein schöner Tipp! Denn Bücher in der Art lese ich eigentlich so gut wie nie, aber das klingt wirklich toll, vor allem weil es wohl eher um die älteren Herrschaften und ihre Gedanken geht, das Buch werde ich mir auf jeden Fall mal merken!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Meine Sommer Lesetipps

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Aleshanee,
      ich mag solche Bücher ganz gerne mal, zwischendurch, um nicht in all den Verbrechen, die ich sonst lese, zu versumpfen.
      Gerade den Part mit Ettore und dem Glauben an Gott mochte ich sehr.

      Liebe Grüße,
      Linda

      Löschen

Ich danke dir von Herzen für deine Nachricht!
Ich versuche stets deinen Kommentar zu beantworten und einen Gegenbesuch zu starten.
Verzeih, wenn es gelegentlich ein wenig dauert!